Service von A-Z: Helling & Neuhaus Gitterroste Fachbegriffe ganz einfach.

Tragstäbe

tragen die Belastung. Füllstäbe werden mit den Tragstäben verpresst und/oder verschweißt. Sie übernehmen eine anteilige Lastverteilung und geben Stabilität. Die Randeinfassung umschließt die Stabkonstruktion.

Zurück zur Startseite


Maschenweite

ist der lichte Abstand zwischen den Stäben, Maschenteilung der Abstand von Stabmitte zu Stabmitte.

Zurück zur Startseite


Rutschhemmende

Gitterroste haben an den Oberkanten der Trag- und/oder Füllstäbe spezielle Ausnehmungen.

Zurück zur Startseite


Sicherheitsantrittskante:

Zur Rutschhemmung und Tragfähigkeitserhöhung werden an Treppenstufen gelochte, speziell geformte Winkelprofile (Sicherheitsantrittskanten) geschweißt.

Zurück zur Startseite


Seitenplatten:

Stufen bestehen aus Gitterrosten mit angeschweißter SAK und gelochten Seitenplatten.

Zurück zur Startseite


Stützweite

ist das Maß von Mitte zu Mitte des Auflagers in Tragstabrichtung. Die Spannweite betrachtet das lichte Maß zwischen zwei Auflagern.

Zurück zur Startseite


Gitterrostauflage:

Die Auflagelänge sollte in der Planung mindestens 30mm betragen, im Betriebszustand mindestens 25mm. Abweichungen sind zulässig, wenn ein Verschieben der Roste verhindert wird.

Zurück zur Startseite


Die Unterkonstruktion

ist das Bauteil, auf dem die Gitterroste verlegt werden.

Zurück zur Startseite


Aufstelzung:

Um zwischen Gitterrostoberkante und Geschossebene eine bündige Verbindung zu schaffen, wird eine Aufstelzung (Bild links) gefertigt oder der Rost ausgeklinkt (Bild rechts).

Zurück zur Startseite


Die Fußleiste

wird auf- oder angeschweißt und erhöht die Sicherheit beim Begehen.

Zurück zur Startseite


Als Schnitte

bezeichnet man die An- und Ausschnitte der Gitterroste. Randeinfassung der Schnitte mit Flachmaterial.

Zurück zur Startseite